Jan Bonhage ist spezialisiert im EU-, Verfassungs- und Öffentlichen Wirtschaftsrecht sowie im Vergabe- und Beihilfenrecht. Er ist für Unternehmen und die öffentliche Hand im In- und Ausland tätig.

Jan Bonhage begleitet Großprojekte, vor allem im EU-Energiesektor (u.a. Anlagen konventioneller Energieträger, KKW, Offshore und Netze) sowie in den Sektoren Verkehr und Infrastruktur (u.a. deutsches Mautsystem, EU-geförderte Straßen und Infrastruktur), Verteidigung und Sicherheit (u.a. Beschaffung Bundeswehr, Luftfahrtsektor), Finanzen und Gesundheitswesen. Er berät seit Jahren Unternehmen der Außenwerbung in Verhandlungen mit der öffentlichen Hand.

Seine Tätigkeit im Vergabe- und Beihilfenrecht umfasst die Beratung und Vertretung in Vergabe-, Nachprüfungs-, EU-Finanzkontroll- und Beihilfeverfahren wie auch in Vertrags­verhandlungen, Umstrukturierungen und Transaktionen, ferner die Vertretung vor den Gerichten der Europäischen Union sowie in Verfahren der EU Kommission. Jan Bonhage unterstützt und berät auf jeder Ebene und in jeder Phase der Verfahren, besonders auch in komplexen Mandaten sowie Verfahren mit Schnittstellen zu Compliance und öffentlicher Förderung.

Jan Bonhage berät in Verhandlungen und Transaktionen zu Themen des Öffentlichen Wirtschaftsrechts (u.a. Automotive, regulierte Industrien sowie große Immobilienportfolios und Einzelvorhaben), einschließlich außenwirtschaftsrechtlicher Investitionsprüfungen.

Als Verfassungsrechtsexperte und Sachverständiger ist Jan Bonhage in Gesetzgebungsverfahren des Bundes sowie auf Landesebene tätig. Bei internen Untersuchungen berät er insbesondere zu Selbstreinigungsmaßnahmen im Hinblick auf bestehende und künftige öffentliche Aufträge und Konzes­sionen. 

Kurzbiografie

  • Rechtsanwalt seit 2004
  • Attorney-at-law (New York)
  • Universitäten Freiburg und Berlin (Dr. jur.)
  • Università di Bologna
  • New York University School of Law (LL.M.)

Veröffentlichungen

  • The Government Procurement Review, Germany, 17th Ed. 2019 (gemeinsam mit Simone Terbrack)
  • The Real Estate Law Review, Germany, 8th Ed. 2019 (gemeinsam mit Thomas Lang)
  • The Public-Private Partnership Law Review, Germany, 5th Ed. 2019 (gemeinsam mit Marc Roberts)
  • EU rückt beim Screening ausländischer Investoren zusammen, Börsen-Zeitung 9.3.2019, Nr. 48, S. 9
  • Investitionsprüfungen – The panda in the room, EU-Verordnung zur Schaffung eines Rahmens für die Überprüfung ausländischer Direktinvestitionen in der Union, DER BETRIEB 2019, M4
  • Previous State aid and Subsequent Financial Assistance – The FIH judgment and the Future of the MEOP, European State Aid Law Quarterly, 1st Ed. (Volume 18) 2019, p. 29
  • The Foreign Investment Regulation Review, Germany, 6th Ed. 2018 (gemeinsam mit Vera Jungkind)
  • (Neue) Beihilferechtliche Maßstäbe für lokale Infrastrukturförderung, EuZW 2018, S. 716 (gemeinsam mit Peter Dieterich)
  • Beihilfenrecht: Anwendung des MEOP auf mehrere aufeinanderfolgende staatliche Beihilfemaßnahmen, EuZW 2018, S. 371 (gemeinsam mit Peter Dieterich)
  • Berücksichtigung von Alt-Beihilfen im Market Economy Operator Principle?, EuZW 2017, S. 749 (gemeinsam mit Peter Dieterich)
  • Beck’sches M&A-Handbuch, Vergaberecht, 2017
  • Beck’sches M&A-Handbuch, Außenwirtschaftsrecht: Investitionskontrollverfahren, 2017
  • Jahresfrist für Rechtssatzverfassungsbeschwerden bei Gesetzesänderungen, NVwZ 2017, S. 1352 (gemeinsam mit Peter Dieterich)
  • Mindestanforderungen an die finanzielle Leistungsfähigkeit in Vergabeverfahren, NZBau 2013, S. 151 (gemeinsam mit Lukas Ritzenhoff)
  • Eisenbahnrecht: Kommissionsvorschlag und Standpunkt des Europäischen Parlaments zur Neufassung des ersten Eisenbahnpakets, KSzW 2012, S. 180 (gemeinsam mit Marc Roberts)
  • Die Vergabe von Rettungsdienstleistungen, NZBau 2012, S. 218 (gemeinsam mit Lukas Ritzenhoff)
  • Grund und Grenze, Grenzen aus der Eigentumsgewährleistung und dem allgemeinen Gleichheitssatz, Duncker & Humblot, 2008