Daniel Kress berät Unternehmen, Banken und Finanzinvestoren bei Joint Ventures sowie M&A- und Finanzierungstransaktionen mit besonderem Branchenfokus auf die Immobilienwirtschaft. Er ist ferner spezialisiert auf Restrukturierungen und insolvenzrechtliche Fragestellungen.

Zu den großvolumigen M&A-Transaktionen, die Daniel Kress in jüngster Zeit betreut hat, gehörten die Beratung der DWS und Goldman Sachs jeweils bei der Übertragung eines globalen Immobilienportfolios in gemischten Share/Asset Deals (2017), verschiedene Verkäufe und Ankäufe von Immobilien durch Fondsgesellschaften von J.P. Morgan Real Assets (TeleCity, Queen Portfolio, Rocket Tower, 2018), der Ankauf des Pressehaus am Alexanderplatz und des Eurotheum für GEG (2019) sowie die laufende Beratung des Highstreet Konsortiums bei sämtlichen Abverkäufen von Karstadt Warenhausimmobilien (seit 2007).

Im Bereich Finanzierungen berät Daniel Kress neben dem Ankauf auch bei der Erwerbsfinanzierung (2018/2019).

Daniel Kress hat die Lufthansa beim Wet Lease mit Air Berlin und später während des Insolvenzverfahrens beraten (2017/18). Er ist daneben regelmäßig für Finanzinvestoren beim Erwerb von Schuldtiteln in Distressed Situationen und deren Workout tätig.

Im Bereich Joint Venture hat Daniel Kress unter anderem J.P. Morgan bei der Gründung verschiedener Gemeinschaftsunternehmens mit Co-Investoren beraten (2018/19). Er berät ferner umfassend seit 2006 das Highstreet Joint Venture.