Thomas Meurer berät seine Mandanten bei herausfordernden nationalen oder internationalen M&A-Projekten. Außerhalb von Transaktionen ist er für börsennotierte Unternehmen und Familiengesellschaften in der allgemeinen Beratung auf den Gebieten Gesellschafts-, Kapitalmarkt- und Konzernrecht tätig.

Er hat zahlreiche strukturierte Auktionen auf Verkäuferseite betreut (z.B. RWE beim Verkauf der Dea an LetterOne, Madison Industries beim Verkauf von KraussMaffei und Robert Bosch beim Verkauf der Solarsparte). Diese vielfältigen Erfahrungen kommen seinen Mandanten auch zugute, wenn sie auf der Käuferseite stehen (z.B. Waterland beim Erwerb Median-Klinikgruppe, Recruit Holdings beim Erwerb Quandoo, THK beim Erwerb des Aufhängungs- und Federungsgeschäfts von TRW Automotive, Madison Industries beim Erwerb der Geschäftsbereiche Oberflächenbeschichtung und Verschleißschutzlösungen von Kennametal, Aptar beim Erwerb von MegaPlast).

Den Schwerpunkt bildet das sog. Private M&A (z.B. Onex beim Verkauf von KraussMaffei an China National Chemical Corporation, HAL Investments/AudioNova International beim Erwerb der GEERS Hörakustik und J.P. Morgan beim Verkauf der Bibliotheca Gruppe), aber auch öffentliche Übernahmen gehören zu seinem Tätigkeitsschwerpunkt (Haniel bei der Veräußerung von Celesio an McKesson).

Thomas Meurer wird sowohl von strategischen Investoren als auch von Private Equity-Investoren aus dem In- und Ausland mandatiert. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Transaktion als Small-, Mid- oder Large-Cap angesehen wird.

Thomas Meurer ist Mitglied unseres Japan- und Korea Desk.

Kurzbiografie

  • Rechtsanwalt seit 2000
  • Universität Bonn
  • Université de Lausanne
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung der Universität Bonn, 1996-2000
  • Anwaltskanzlei in New York, 2003-2004