Matthias Cloppenburg berät Unternehmen und Private Equity-Fonds zu gesellschafts- und kapitalmarktrechtlichen Themen, zu Umstrukturierungsmaßnahmen und öffentlichen Über­nahmen. Seine Tätigkeit umfasst ferner gesellschaftsrecht­liche Streitigkeiten sowie die Betreuung von Hauptversammlungen.

Ein besonderer Schwerpunkt der Tätigkeit von Matthias Cloppenburg liegt auf der Beratung von öffentlichen Über­nahmen und anschließenden Integrations- und Strukturmaß­nahmen. Zu den Über­nahmen und Strukturmaßnahmen, die Matthias Cloppenburg betreut hat, gehörten zuletzt die Beratung von Fortum beim Übernahmeangebot an die Aktionäre von Uniper (2017/2018), von KKR bei der Über­nahme der GfK (2016) und dem anschließenden Squeeze-out (2017) sowie die Beratung von Aalberts Industries bei der Übernahme der Impreglon SE (2014) und dem anschließenden verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out (2015). Matthias Cloppenburg beriet auch die abcfinance GmbH bei der Übernahme der Dresdner Factoring AG (2013) sowie beim anschließenden verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out (2015).

Zu den Umstrukturierungen, bei denen Matthias Cloppenburg beraten hat, zählen die Bildung der Geschäftsfelder erneuer­bare Energie, Netz und Vertrieb der RWE AG in einer neuen Tochtergesellschaft mit anschließendem Börsengang (2015/2016) sowie der Formwechsel der börsennotierten DO Deutsche Office AG in die Rechtsform einer Kommanditgesell­schaft (2016).

Kurzbiografie

  • Rechtsanwalt seit 2011
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Dr. iur.)
  • Fordham University, New York (LL.M.)