Malte Wundenberg berät in- und ausländische Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute sowie Asset Manager zu Fragen des Bankaufsichtsrechts, des Investmentrechts und der Corporate Governance.

Als weiteren Tätigkeitsschwerpunkt begleitet er Mandanten bei der Durchführung von internen Untersuchungen und berät zu Compliance-Fragen.

Ferner berät er zu kapitalmarktrechtlichen Fragen und Finanzierungsstrukturen, insbesondere im Zusammenhang mit Unternehmenskäufen.

Malte Wundenberg veröffentlicht regelmäßig zu gesellschafts- und bankenaufsichtsrechtlichen Themen und ist Lehrbeauf­tragter an der Bucerius Law School.

Kurzbiografie

  • Rechtsanwalt seit 2013
  • Diplom-Kaufmann
  • Bucerius Law School Hamburg (Dr. iur.)
  • Fernuniversität Hagen (Dipl.-Kaufmann)
  • Universität Mannheim
  • New York University
  • University of Cambridge

Veröffentlichungen

  • Fit and Proper Assessments of Board Members of Banks and Investment Firms: A European Perspective, 33 Journal of International Banking Law and Regulation (2018), S. 191-199
  • Organisational Requirements for Investment Firms (8. Kapitel), in: Veil, Rüdiger (Hrsg.), European Capital Markets Law, 2. Aufl. 2017, S. 621-690  
  • Regulation of Benchmarks (9. Kapitel), in: Veil, Rüdiger (Hrsg.), European Capital Markets Law, 2. Aufl. 2017, S. 691-720
  • Perspektiven der privaten Rechtsdurchsetzung im europäischen Kapitalmarktrecht, ZGR 2015, 124-160
  • Compliance und die prinzipiengeleitete Aufsicht über Bankengruppen, 2012
  • Englisches Kapitalmarktrecht, 2010 (zusammen mit Rüdiger Veil)
  • Prospektbefreiung gemäß § 4 Abs. 2 Nr. 3 WpPG bei Unternehmensübernahmen, WM 2008, 1285-1295 (zusammen mit Rüdiger Veil)
  • Möglichkeiten der Einführung einer Class Action im deutschen Kapitalmarktrecht, ZEuP 2007, 1097-1121
  • Eine Frage des Prinzips, in: Börsen-Zeitung vom 24.6.2015, S. 2