Daniel Möritz ist auf M&A-Transaktionen und Gesellschafts­recht spezialisiert.

Er berät börsennotierte Gesellschaften, Familienunternehmen und Private Equity-Investoren bei Unternehmenskäufen und öffentlichen Übernahmen, Umstrukturierungen sowie zu allgemeinen gesellschaftsrechtlichen Themen. Zu seinen Beratungsschwerpunkten gehören Auktionsverfahren, Dual-Track-Transaktionen, Carve-outs, Joint Ventures sowie Co-Investments einschließlich Managementbeteiligungen.

Daniel Möritz war zuletzt unter anderem beteiligt an der Beratung von

  • der Deutschen Börse bei dem Erwerb von Axioma und der strategischen Partnerschaft mit General Atlantic im Zusammenhang mit der Schaffung eines neuen Index- und Portfolio / Risk Analytics-Anbieters,
  • EQT beim Erwerb einer Beteiligung an SHL Medical sowie beim Verkauf der CBR-Gruppe,
  • Knorr-Bremse bei dem Erwerb von R.H. Sheppard,
  • Hymer beim Verkauf an Thor Industries,
  • Gesellschaftern der Renolit SE und RKW SE bei der Realteilung der Unternehmensgruppe,
  • Bain Capital bei der Veräußerung einer Beteiligung an der Wittur-Gruppe,
  • Otto Group bei EOS' Verkauf von Health AG und Zahnärztekasse AG,
  • HENSOLDT beim Erwerb von EuroAvionics,
  • Lone Star beim Kauf von Xella,
  • METRO / real,- bei einem Joint Venture,
  • Pfeiffer Vacuum zum Busch-Über­nahmeangebot sowie
  • Waterland bei dem Erwerb der Median Klinken und weiteren Kliniktransaktionen.

Kurzbiografie

  • Rechtsanwalt seit 2011
  • Attorney-at-Law (New York)
  • Universitäten Münster und Heidelberg (Dr. iur.)
  • New York University (LL.M.)
  • Hengeler Mueller London, 2015-2016

Veröffentlichungen

  • Haftung des Managements und Drittschutz, 2011
  • Empty Voting als moderner Stimmenkauf?, NZG 2010, 607-611 (zusammen mit Ingo Theusinger)
  • Eigenkapitalderivate, wirtschaftliches Eigentum und verdeckte Stimmmacht, ZVglRWiss 109, 2010, 94-131