A Brief History

Hengeler Mueller entstand 1990 aus dem Zusammen­schluss der Düsseldorfer Kanzlei Hengeler Kurth Wirtz und der Frankfurter Kanzlei Mueller Weitzel Weisner. Das Düsseldorfer Büro hat eine mehr als einhundert­jährige Tradition. Der Ursprung der Sozietät in Frankfurt geht auf das Jahr 1947 zurück. 1990 haben wir das Büro in Berlin eröffnet, später folgten Brüssel, London und München. Seit Ende 2014 sind wir auch mit einem Büro in Shanghai vertreten. 

Immer wieder haben wir für unsere Mandanten an wegweisenden und innovativen Transaktionen mitgewirkt:

  • Erstes öffentliches Übernahme­angebot in Deutschland: Hengeler Kurth Wirtz berät Texaco beim Erwerb von DEA (1966).
  • Erste Global­anleihe nach deutschem Recht: Mueller Weitzel Weisner berät die Weltbank als Emittentin (1987).
  • Erster feindlicher Übernahme­versuch in Deutschland: Hengeler Mueller berät Pirelli bei der versuchten Über­nahme von Continental (1990).
  • Größter Industrie­spionage­prozess der deutschen Wirtschafts­geschichte: Hengeler Mueller vertritt General Motors und Opel gegen Volkswagen (1993).
  • Größter Börsen­gang eines deutschen Unter­nehmens: Hengeler Mueller berät das Börsen­konsortium beim Initial Public Offering der Deutschen Telekom (1996).
  • Erste Parallelverschmelzung von drei börsen­notierten Aktien­gesellschaften: Hengeler Mueller berät bei der Verschmelzung zur Metro AG (1996).
  • Erste Ausgliederung aus einer Stiftung in eine Aktien­gesellschaft nach dem Umwandlungs­gesetz: Hengeler Mueller berät die Carl-Zeiss-Stiftung bei der Ausgliederung des Geschäfts­bereichs Halbleiter­optik (2002).
  • Integration von Schering in den Bayer-Konzern nach erfolgreicher Abwehr des feindlichen Übernahme­angebots von Merck (2006).
  • Erste inflationsindexierte Anleihe des Bundes: Hengeler Mueller berät die Bundesrepublik Deutschland und ist verantwortlich für die Erstellung und Verhandlung der Anleihedokumentation (2006)
  • Führende Rolle bei der Bewältigung der Finanzkrise: Hengeler Mueller berät WestLB bei der Restrukturierung und der Übertragung von Aktivitäten auf die "Bad Bank" Erste Abwicklungsanstalt sowie HRE bei der Übertragung von Risikoaktiva im Nennwert von EUR 173 Mrd. auf die "Bad Bank" FMS Wertmanagement (2010)
  • Erstes intergouvernementales Finanz­stabilitäts­programm der Eurogruppe: Hengeler Mueller berät das Bundesfinanz­ministerium zum EUR 440 Mrd. Euro-Rettungsschirm (2010).
  • Eine der größten in Deutschland emittierten Equity-linked Anleihen: Hengeler Mueller berät Siemens bei Options­schuld­verschreibungen über US-$ 3 Mrd. (2012)
  • Erste Scrip Dividend in Deutschland: Hengeler Mueller berät die Deutsche Telekom bei Aktiendividende (2013).
  • Führende Rolle bei der Umsetzung von Basel III gemäß der neuen Eigen­kapitalregeln der Europäischen Zentralbank: Hengeler Mueller berät Bundesverband deutscher Banken zu Musterbedingungen für Additional Tier 1 Kapital­instrumente und Tier 2 Kapital­instrumente (2014).
  • Neue IPO-Struktur in zwei Platzierungs­schritten: Hengeler Mueller berät Hella KGaA Hueck & Co. bei innovativem IPO mit Privat­platzierungen (2014).