Johanna Wirth ist Partnerin in der Dispute-Resolution-Gruppe von Hengeler Mueller. Sie vertritt Unternehmen sowohl in Prozessen vor staatlichen Gerichten als auch in Schiedsverfahren sowie bei der außergerichtlichen Streit­bei­legung. Zu dem Schwerpunkt ihrer Tätigkeit gehört neben der Beratung in vertragsrechtlichen Angelegenheiten die Vertre­tung in gesellschaftsrechtlichen, bank- und finanzrechtlichen Streitigkeiten sowie bei Post-M&A-Konflikten. Zu den Mandanten von Johanna Wirth gehören Unternehmen im Finanzdienstleistungs-, Energie- und Telekommunikations­sektor aus dem In- und Ausland.

Johanna Wirth hat mehrere Mandanten in Streitigkeiten um Softwareentwicklungsprojekte beraten, unter anderem die Deutsche Telekom AG im Schiedsverfahren um das Lkw-Mautsystem gegen die Bundesrepublik Deutschland. Zu den Erfahrungen in staatlichen Gerichtsverfahren gehört die Vertretung der Deutsche Bahn AG in einer vertragsrechtlichen Auseinandersetzung ebenso wie die Verteidigung des Bankhauses Sal. Oppenheim gegen eine Klage von Madeleine Schickedanz. In Post-M&A Streitigkeiten hat Johanna Wirth etwa die EWE im Schiedsverfahren über die Beteiligung an der VNG gegen die EnBW vertreten oder die GAGFAH S.A. in Auseinandersetzungen mit der Landeshauptstadt Dresden.

Einen weiteren Schwerpunkt der Tätigkeit von Johanna Wirth bildet die Beratung von Mandanten zu Compliance-Fragen und bei der Durchführung Interner Untersuchungen.

Kurzbiografie

  • Rechtsanwältin seit 2008
  • Attorney-at-Law (New York) 
  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • New York University (LL.M.)