Jan Häller berät Unternehmen und Investoren auf den Gebieten Gesellschaftsrecht, Kapitalmarktrecht und Mergers and Acquisitions.

Im Bereich Mergers and Acquisitions liegt ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit in der Beratung von Unternehmen der Finanzindustrie sowie von börsennotierten Industrieunter­nehmen. 

Im Gesellschaftsrecht liegt ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit in der Betreuung von Hauptversammlungen, Kapital-, Umwand­lungs- und anderen Strukturmaßnahmen sowie von konzern­recht­lichen Fragen.

Im Kapitalmarktrecht umfasst seine Beratung sowohl Kapital­markttransaktionen als auch wertpapierhandels­rechtliche Fragen wie Insiderhandelsverbote, Ad-hoc-Publizität, Directors‘ Dealings und Stimmrechtsmitteilungen.

Kurzbiografie

  • Rechtsanwalt seit 2018
  • Universität Heidelberg (Dr. iur.)
  • University of Cambridge (LL.M.)

Veröffentlichungen

  • Publizitätspflichten beim Rückerwerb eigener Aktien zur Mitarbeitervergütung und Einziehung, NZG 2019, 1005 (gemeinsam mit Christoph Roggemann)
  • Fleischer/Hüttemann (Hrsg.), Rechtshandbuch zur Unternehmensbewertung, § 18 (Börsenkurs und Unternehmensbewertung) und § 21 (Unternehmensbewertung im Aktien- und Konzernrecht), 2. Auflage 2019 (gemeinsam mit Prof. Dr. Johannes Adolff)
  • Kapitalmarktrecht und Unternehmenssanierung in der Insolvenz, Nomos Verlag Baden-Baden, 2016, rezensiert von Prof. Dr. Hanno Merkt, KTS 2018, 205-208
  • Delisting von Aktien in der Insolvenz, ZIP 2016, 1903