Stefanie Budde berät in- und ausländischen Mandaten in allen Bereichen des europäischen und deutschen Kartellrechts. Sie vertritt Unternehmen vor der Europäischen Kommission, dem Bundeskartellamt sowie den europäischen und deutschen Gerichten.

Sie berät ferner zu Missbrauchs- und Kartellverfahren, Compliance und zu Fragen des Tagesgeschäfts.

Kurzbiografie

  • Rechtsanwältin seit 2011
  • Universität Münster
  • X-Nanterre, Paris

Veröffentlichungen

  • Christoph Barth/Stefanie Budde, Ausgewählte Probleme der Ahndung von Verstößen gegen das Kartellverbot nach deutschen Recht, in Wettbewerb in Recht und Praxis 2009, 1357 ff.
  • Christoph Barth/Stefanie Budde, Die Stellung des Bundeskartellamts im gerichtlichen Bußgeldverfahren, in Wirtschaft und Wettbewerb 2010, 377 ff.
  • Christoph Barth/Stefanie Budde, Die „neue“ Bußgeldobergrenze des OLG Düsseldorf, in Wettbewerb in Recht und Praxis, 2010, 712 ff.
  • Christoph Barth/Stefanie Budde, A Refresher on Punishments for Breach of German Antitrust Law – The “Cement Cartel” case and other recent developments, in European Competition Law Review 2010, 213 ff.
  • Christoph Barth/Stefanie Budde, Die Implementierung des SIEC-Tests im GWB und ihre Folgen für die nationale Fusionskontrolle – Teil 1, in Betriebs-Berater 2011, 1859ff., Teil 2 in Betriebsberater 2011, 1923 ff.
  • Christoph Barth/Stefanie Budde, Die Strafe soll nicht größer sein als die Schuld – Zum Urteil des BGH in Sachen Grauzement und den neuen Leitlinien für die Bußgeldzumessung, in Neue Zeitschrift für Kartellrecht, 2013, 311 ff.