Pro Bono Rechtsberatung von Hengeler Mueller

Als Ausdruck der gesellschaftlichen Verantwortung einer führenden Wirtschafts­kanzlei übernimmt Hengeler Mueller in geeigneten Fällen Rechts­beratungs­­aufgaben, durch die ein guter Zweck gefördert wird. Empfänger von Pro Bono Rechts­beratung durch Hengeler Mueller sind insbesondere gemein­­nützige Institutionen auf Gebieten wie Bildung und Wissen­schaft, Gesund­heit, Umwelt, Kunst und Kultur, Menschen­­rechte und Rechts­­staatlichkeit sowie Bekämpfung von Hunger und Armut. Für Pro Bono Rechts­beratung wird kein oder nur ein reduziertes Honorar in Rechnung gestellt, soweit dies nach den einschlägigen Gesetzes- und Standes­­vorschriften zulässig ist.

Hengeler Mueller ist Mitglied des Vereins Pro Bono Deutschland e.V., Frankfurt am Main, der u.a. den Zweck verfolgt, das bürger­schaftliche Engage­ment im Bereich der unentgeltlichen Rechts­beratung zu fördern.

Bei Fragen zu unserer Pro Bono-Arbeit wenden Sie sich gern an Dr. Matthias Blaum (Büro Düsseldorf), Dr. Thomas Paul und Dr. Joachim Rosengarten (beide Büro Frankfurt).

Beispiele aus der vielfältigen Pro Bono-Rechtsberatung von Hengeler Mueller:

Visioneers e.V.  

Visioneers e.V. wurde im Jahr 2015 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, geflüchtete Familien und Einzelpersonen durch Angebote wie Mentorenprogramme und Wohnungsvermittlung bei der Integration zu unterstützen. Zudem ist der Verein auf dem Gebiet der internationalen Entwicklungshilfe tätig und vermittelt Freiwillige beispielsweise an Schulbauprojekte oder Projekte, die beim Ausstieg aus der Prostitution unterstützen oder medizinische Kenntnisse vermitteln. Eine besondere Art der Freiwilligenvermittlung durch Visioneers e.V. ist das „Corporate Volunteering“, bei dem Unternehmen Möglichkeiten aufgezeigt werden, ihre Mitarbeiter im Rahmen von Aktionstagen oder mehrtägigen Aktionen zugunsten von gemeinnützigen Projekten einzusetzen.

Hengeler Mueller hat Visioneers e.V. bei der im Zuge der Erweiterung des Tätigkeitsfelds des Vereins erforderlich gewordenen Neufassung der Satzung sowie zu Vorstandsangelegenheiten beraten. 

Georg-Speyer-Haus

Das Georg-Speyer-Haus, eine Stiftung des privaten Rechts, ist eine aus­schließ­lich zu Gemein­wohl­zwecken tätige Forschungs­einrichtung in Frankfurt am Main. Nach seiner Gründung im Jahr 1904 diente das Georg-Speyer-Haus zunächst als Forschungs­stätte für Paul Ehrlich, der im Jahr 1908 für seine immuno­logischen Arbeiten den Nobel­preis für Physiologie oder Medizin erhielt und im Jahr 1909 am Georg-Speyer-Haus das erste chemo­therapeutische Medikament (Arsphenamin) entwickelte. Während das Georg-Speyer-Haus seit nun­mehr über einem Jahr­hundert für Forschungen auf dem Gebiet der Chemo­therapie bekannt ist, hat es sich in jüngerer Zeit zunehmend auf die Bereiche der Tumor­biologie und experimentellen Therapie spezialisiert. Das Georg-Speyer-Haus kooperiert mit der Goethe-Universität Frankfurt und wird durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und das Bundes­ministerium für Gesund­heit gefördert.

Hengeler Mueller berät das Georg-Speyer-Haus insbesondere zu vertrags­rechtlichen, regulatorischen und Fragen des gewerb­lichen Rechts­schutzes.

Environmental Justice Foundation Charitable Trust

Die Environmental Justice Foundation (EJF) ist eine Non-profit-Organisation mit Hauptsitz in England, die sich mit ihrem internationalen Team in dem Vereinigten Königreich, Spanien, Deutschland, Korea, Thailand, der Elfenbeinküste, Ghana, Liberia und Sierra Leone weltweit für den Schutz der Umwelt, insbesondere der Weltmeere, und für die Verteidigung von Menschenrechten einsetzt. Die EJF führt zu diesem Zweck u.a. investigative Untersuchungen durch, produziert Dokumentarfilme und weitere Informationsmaterialien, betreibt Kampagnen zur Stärkung des öffentlichen Bewusstseins und baut globale Netzwerke mit Umweltschützern, Menschenrechtsaktivisten und lokalen Gemeinden auf.

Hengeler Mueller berät die EJF bei der Gründung einer deutschen Tochtergesellschaft in Form einer gemeinnützigen GmbH.

Philip Julius e.V.  

Der Philip Julius e.V. unterstützt Familien mit mehrfach schwerstbehinderten Kindern. Der Verein bieten den Angehörigen von schwerstbehinderten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen umfassende Informationen und Unterstützung, insbesondere zu den Fragen, wo ein volljähriges, schwerstbehindertes Kind gut versorgt leben kann, wenn die Familie die Betreuung und Pflege zuhause nicht leisten kann, und was bei der Planung eines gemeinsamen Familienurlaubs zu beachten ist. Auch stellt der Verein Feriendomizile vor, die auf die Bedürfnisse Schwerstbehinderter Menschen ausgerichtet sind. Ein Blog bietet zudem spannende Geschichten, News und Reportagen rund um die Zielgruppe.

Hengeler Mueller hat den Verein bei der Gründung beraten und betreut ihn seither in rechtlichen Fragen sowie im Notariat.

FINCA International Inc. (FINCA)  

FINCA ist eine non-profit-Organisation, die Kleindarlehen (Mircrofinance) und andere Finanzdienstleistungen für Unternehmer insbesondere in den weltweit ärmsten Ländern anbietet mit dem Ziel, Arbeitsplätze zu schaffen und zur Verbesserung des Lebensstandards beizutragen. Mit ihrem Hauptsitz in Washington D.C. ist FINCA in insgesamt 21 Ländern in Afrika, Eurasien, Lateinamerika und der Karibik sowie im Nahen Osten und Südasien vertreten und hat insgesamt rund 1,6 Millionen Kunden.

Hengeler Mueller hat FINCA bei der Gründung einer deutschen Niederlassung im Zusammenhang mit Fragen der Gemeinnützigkeit beraten und berät FINCA weiterhin regelmäßig im Zusammenhang mit Refinanzierungsverträgen mit europäischen Banken.

Aegis White Rose

Mit Unterstützung des britischen Aegis Trust wurde in Deutschland der gemein­nützige Verein „Aegis White Rose“ gegründet. Der Verein soll Entscheidungs­trägern, Wissen­schaftlern, Medien und der Zivil­gesell­schaft ein Forum bieten und zu einer lebendigen und differenzierten Diskussion über Konflikte und Gewalt, deren Risiko­faktoren und mögliche Gegen­maßnahmen beitragen. Der Erfahrungs- und Wissens­austausch soll gefördert und gebündelt werden, unter anderen auch durch Seminare und Konferenzen unter dem Dach von „Aegis White Rose“.

Der Aegis Trust (www.aegistrust.org) wurde im Jahr 2000 durch das Beth Shalom/National Holocaust Centre (www.nationalholocaustcentre.net) gegründet und hat zum Ziel, Genozide zu verhindern. Er hat sich der Prävention sozialer, ethnischer und religiöser Anfeindungen verschrieben. Der Trust engagiert sich in Groß­britannien, den USA, und er hat Projekte in Ruanda, Kenia, in der Zentral­afrikanischen Republik sowie im Süd-Sudan initiiert.

Hengeler Mueller hat Aegis Trust bei der Gründung des Vereins pro bono beraten.