Norman Koschmieder has a broad public law practice with a particular focus on regulated industries. He acts for investors, companies and entities of the public sector in all public law and regulatory matters. 

He has a particular focus on data protection law and gambling law. His practice also includes EU and constitutional law.

He represents clients in administrative proceedings and legal disputes before specialized courts.

Career

  • Admitted to bar 2018
  • Universities of Cologne and Trier (Dr. jur.)
  • Diploma in media studies

Publications

  • Informationspflichten zur Verbraucherschlichtung bei digitalen Angeboten, MMR 2018, S. 282-287 (zusammen mit Katharina Ziegenhagen)
  • Der archivrechtliche Informationszugang nach der Novelle des BArchG, NJW 2017, S. 3416-3422 (zusammen mit Christoph Partsch)
  • Grundrechtliche Dynamisierungsprozesse, Zur verfassungsrechtlichen Reflexion gesellschaftlicher Entwicklungen von Partnerschaft und Familie durch grundrechtliche Tatbestände, Duncker & Humblot, Schriften zum Öffentlichen Recht, Band 1330, 2016, 316 S. (Buchbesprechungen: C. Tomerius, DVBl. 2017, 1022 f.; A. Senzenberger, NLMR 2017, 201 f.)
  • Tagungsbericht: Einführung eines Unternehmensstrafrechts - sinnvoll oder systemwidrig?, in: 5. Bitburger Gespräche in München, 2015, S. 121-127, 2015 (zusammen mit Hanna Kullmann)
  • Verfassungsrechtliche Bedenken gegen die Einsetzung eines „Hauptausschusses“ im Deutschen Bundestag, NVwZ 2014, S. 852-856
  • Aktuelle verfassungsrechtliche Probleme zum Schutz von Ehe und Familie, JA 2014, S. 566-572
  • Tagungsbericht: Gesetze gegen Stress am Arbeitsplatz?, in: 4. Bitburger Gespräche in München, 2015, S. 107-115 (zusammen mit Johannes Natus)
  • Die Verbreitung öffentlich-rechtlicher Fernsehangebote im digitalen Zeitalter, Arbeitspapiere des Instituts für Rundfunkökonomie an der Universität zu Köln, Heft 280, 2011, 131 S.

Practice Areas