Viel Wasser im Sommerpraktikum

Neben der Mandatsarbeit und den Fachveranstaltungen gehört zum Praktikum bei Hengeler Mueller auch ein vielfältiges Rahmenprogramm. Wendelin Wiedemer und Jan David Jacobs schildern einige Erfahrungen aus ihrem Sommerpraktikum im Berliner Büro.

Ob Segeln auf dem Stößensee, Kanufahren auf der Havel oder der Firmenlauf ins Olympiastadion – bei Hengeler Mueller ist Wassersport Pflicht. Diesen Eindruck hat man jedenfalls im Berliner Büro.

Über den beschaulichen Stößensee ging es mit unserem Skipper an der wunderschönen Kulisse des Grunewaldes entlang die Havel herunter. Aufgrund der bestehenden Segelerfahrung und überragenden Steuerfähigkeiten einer Mitpraktikantin gelangten wir sicher ans Ziel: Ein Ankerplatz mit Badeoption, die wir ausgiebig nutzten. Fazit: Ein entspannter Segeltörn bei bestem Wetter.

Auch das nächste Event fand auf dem Wasser statt. Beim Betriebsausflug nach Brandenburg an der Havel versuchten wir uns alle im Rudersport. Besonders die beiden Autoren hatten zunächst nicht unerhebliche Probleme Kurs zu halten und fanden sich dementsprechend häufig in der Uferbotanik wieder. Nach Überwindung dieser Anfangsschwierigkeiten war es aber eine vergnügliche Zeit auf dem Wasser.

Ebenfalls im Zeichen des Wassers stand der Firmenlauf. Ab Kilometer 3 galt das Motto „Ich muss durch den Monsun“. Dieser Starkregen, der sogar die Elektronik im Olympiastadion kurzfristig zum Versagen brachte, hielt uns von Bestzeiten ab. Der Weltrekord bleibt also vorerst bestehen … Jan David Jacobs und Wendelin Wiedemer