Von FinTech bis Tontaubenschießen – Ein Wochenende in der englischen Countryside

Annelie Laura Utech hat ein LL.M. Studium in International Financial Law am King’s College London absolviert und war als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Londoner Büro von Hengeler Mueller tätig. Im Februar 2017 nahm sie an unserem „Country Weekend“ in England teil.

Dass man als deutscher LL.M. Student in England schon mal von Wirtschafts­kanzleien zum Dinner einge­laden wird, geschieht nicht selten. Jedoch gleich ein ganzes Wochen­ende – das schien eine besondere Recruiting-Veranstaltung zu sein. Dieser anfängliche Eindruck sollte sich nachdrücklich bestätigen.

Vom 17. bis 18. Februar 2017 lud Hengeler Mueller 35 deutsche LL.M. Studenten aus ganz England auf ihr „Country Weekend“ ein. Ein erster Höhepunkt war der Ver­an­stal­tungs­ort, denn wir verbrachten das Wochenende im Tylney Hall Hotel, einem charmanten Herren­haus aus dem 18. Jahr­hundert in der idyllischen Landschaft von Hampshire.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde hatten wir beim traditionellen Afternoon Tea die erste Gelegenheit, uns mit dem Team von Hengeler Mueller sowie den anderen Teilnehmern bekannt zu machen. Die Sozietät war sowohl mit Anwälten aus verschiedenen Praxis­gruppen und aus allen deutschen Büros sowie aus dem Londoner Büro als auch mit Kolleginnen aus dem HR-Bereich vertreten.

Im Anschluss ging es bereits zum einzigen fachlichen Programm­punkt der Veranstaltung, einem Vortrag von Christian Schmies zum Thema FinTech. Dabei wurden anhand von anschaulichen Praxis­beispielen Inhalt und Ablauf eines typischen Mandats aus dem bank­aufsichts­rechtlichen Bereich geschildert und besondere regulatorische Aspekte im Zusammen­hang mit verschiedenen FinTech-Modellen angesprochen. Das Gespräch im gemütlichen Kamin­zimmer rundete eine Q&A Session über Kanzlei­kultur, Berufs­alltag, internationale Tätigkeit sowie Einstiegs- und Weiterbildungs­möglichkeiten bei Hengeler Mueller ab.

Der Abend wurde sodann mit einem Aperitif und interessanten Unterhaltungen eingeleitet. Auch der Teil­nehmer­kreis war hinsichtlich Ausbildungs­stadium sowie fachlichem Hinter­grund bunt gemischt, sodass sich schnell über Erfahrungen zum Studium in England oder berufliche Perspektiven ausgetauscht wurde. Beim erstklassigen Dinner und anschließenden Barbesuch konnten wir den ersten Tag in lockerer Atmosphäre ausklingen lassen.

Der nächste Morgen startete zunächst mit einem ausgiebigen Frühstück, ehe wir uns zu ein paar Outdoor-Aktivitäten auf den Weg machten. Hier war für jeden etwas dabei. Klassisch englisch konnten wir unsere Zielsicherheit zunächst beim Tontaubenschießen unter Beweis stellen. Danach wurden wir bei der Falken­fütterung ornithologisch weitergebildet, und schließlich weckte eine Runde Cricket unseren Team­geist. Selbst­verständlich bestand auch hier ausreichend Gelegenheit, mit Partnern, Associates und den anderen Teilnehmern ganz ungezwungen und informell ins Gespräch zu kommen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen, bei dem noch die letzten Fragen geklärt werden konnten, ging es für uns auch schon wieder zurück an unsere Heimat-Unis.

Insgesamt bestand diese perfekt organisierte Veranstaltung aus der richtigen Mischung von informativen Programm­punkten und einem sehr gelungenen Rahmen­programm. Sie bot ein hervorragendes Umfeld, Hengeler Mueller näher kennenzulernen, interessante Einblicke in die Praxis einer internationalen Wirtschafts­kanzlei zu gewinnen sowie neue Kontakte zu knüpfen. Besonders hervorzuheben ist, dass Partner und Associates aus nahezu allen Büros und Praxis­gruppen vertreten waren, sodass für jedes Interesse ein Ansprech­partner vor Ort war. Begeistert war ich ferner von der tollen und entspannten Stimmung, die das gesamte Wochen­ende herrschte. Annelie Laura Utech