Heinrich Knepper berät Unternehmen, Finanzinvestoren und Banken zu allgemeinen Bilanzfinanzierungen, Akquisitionsfinanzierungen, Projektfinanzierungen und zu Fragen der internen Konzernfinanzierung. Er berät ferner Unternehmen und Private Equity-Investoren bei konzerninternen Umstrukturierungsprozessen und M&A-Projekten. Ferner begleitet er Banken oder Unternehmen bzw. ihre Gesellschafter bei der Restrukturierung notleidender Finanzierungen.

Bei den Finanzierungen deckt Heinrich Knepper sowohl das gesamte Spektrum der Akquisitionsfinanzierungen und sonstigen Leveraged Finanzierungsinstrumente als auch allgemeine Unternehmensfinanzierungen im Investment Grade-Bereich ab. So beriet er den Finanzinvestor KKR bei der Finanzierung des Erwerbs einer Mehrheit der Aktien der WMF AG und nachfolgendem Squeeze-out der Minderheitsaktionäre. Heinrich Knepper beriet KKR auch im Zusammenhang mit der Finanzierung der Übernahme der Militärsparte von Airbus (2016). Die Finanzinvestoren Bregal und Quadriga beriet er im Zuge des Erwerbs der Akquisitionsfinanzierung für LR Health & Beauty Systems GmbH (2012), den Finanzinvestor KPS bei der Finanzierung des Erwerbs der Gütermann-Gruppe (2014). 2015 beriet Heinrich Knepper den Finanzinvestor Copenhagen Infrastructure Partners bei der Finanzierung eines komplexen Off Shore-Windparkprojekts durch Senior-Finanzierungen und Mezzanine-Tranchen sowie Eigenkapitalinstrumente. Regelmäßig ist Heinrich Knepper auch für die INEOS-Gruppe im Rahmen ihrer Akquisitions- und Unternehmensfinanzierungen tätig. Die INEOS-Gruppe hat Heinrich Knepper auch im Rahmen von konzerninternen Umstrukturierungen und Unternehmensakquisitionen beraten, einschließlich der Zusammenführung der ChlorVinyls-Geschäfte von INEOS und Solvay im Rahmen eines Joint Venture (2014), dem Erwerb des Styrol-Geschäfts von BASF (2013) sowie im Zusammenhang mit zahlreichen konzerninternen Umstrukturierungen zur Optimierung der Konzern- und Finanzierungstruktur.

Zu seinen Tätigkeiten für Banken zählen in jüngerer Zeit die Beratung der Deutschen Bank bei der Finanzierung der Cura-Gruppe durch vor- und nachrangige Schuldscheindarlehen, die Beratung eines Bankenkonsortiums um die Commerzbank AG bei der Finanzierung der Conergy-Gruppe (2008 bis 2010) sowie bei der Restrukturierung der Conergy-Gruppe durch einen Debt to Equity Swap (2011).

Kurzbiografie

  • Rechtsanwalt seit 1995
  • Universität Regensburg
  • Université de Paris Panthéon-Assas (Licence en Droit)
  • Anwaltskanzlei in New York, 1997-1999
  • Hengeler Mueller London, 2003-2006

Veröffentlichungen

  • Co-Autor: Beck’sches M&A-Handbuch, Meyer-Sparenberg/Jäckle, 2016 (im Erscheinen)
  • Zahlreiche Beiträge in Handbüchern zu Akquisitionsfinanzierungen, Private Equity und Mergers & Acquisitions