Ulrich Blech berät in- und ausländische Unternehmen und Finanzinvestoren bei M&A-Transaktionen sowie gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen.

Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit sind Transaktionen in Krisen- und Insolvenzszenarien. So war Ulrich Blech für Investoren sowohl im Zusammenhang mit der Kirch- als auch der Karstadt- und der Neckermann-Insolvenz aktiv. Zuletzt beriet er ein kanadisches Unternehmen beim Erwerb der Unternehmensgruppe Orga Systems mit Töchtern in verschiedenen Jurisdiktionen aus der Insolvenz (2015).

Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit umfasst den Erwerb und die Veräußerung von Immoblienportfolien. Er beriet u.a. die Gagfah Group (heute Vonovia) mehrfach beim Erwerb und der Veräußerung verschiedener Wohnportfolien (zuletzt Vitex 2014/2015).

Zu seinem Tätigkeitsbereich gehören schließlich auch Mid-Cap-Transaktionen, die eine Vielzahl von Jurisdiktionen umfassen. Ulrich Blech war dabei u.a. für Redknee Inc. – einen kanadischen Software-Dienstleister, insbesondere für Netzbetreiber – beim Erwerb der Business Support Systems von Nokia Siemens Networks mit mehr als 30 Jurisdiktionen tätig.

Ulrich Blech war Gründungspartner des Londoner Büros von Hengeler Mueller im Jahr 2000.

Kurzbiografie

  • Rechtsanwalt seit 1990
  • Universität Bonn (Dr. jur.)
  • Universtity of Chicago Law School (LL.M.)
  • Gründungspartner Hengeler Mueller London, 2000-2003

Veröffentlichungen

  • Co-Autor: Takeovers in English and German Law (2002)
  • Co-Autor: The International Comparative Legal Guide to Corporate Recovery & Insolvency, German Section (2015)
  • Co-Autor: European Insolvency Regulations, Application of the European Regulation on Insolvency Proceedings (2010)