Markus Reps berät in den Bereichen Restrukturierung und Insolvenz sowie Compliance und Interne Untersuchungen.

Im Bereich Restrukturierung und Insolvenz betreut er unter anderem Distressed M&A-Transaktionen, in- und ausländische Gläubiger in Insolvenzverfahren, Insolvenzanfechtungsthemen sowie streitige Auseinandersetzungen mit Insolvenzverwaltern. Zudem berät er zu komplexen finanziellen Restrukturierungen einschließlich Überbrückungs- und Sanierungsfinanzierungen. U. a. beriet er unlängst die LIXIL Corp. zu länderübergreifenden Insolvenzangelegenheiten hinsichtlich der ehemals in Frankfurt gelisteten Joyou AG sowie ihrer Tochtergesellschaften in Hongkong und China. Zu seinen Distressed M&A-Mandaten gehörten der Erwerb weiterer Anteile am Möbelkonzern POCO von der Steinhoff-Gruppe durch die Seifert-Gruppe sowie der Erwerb des Antennen- und Filtergeschäfts der Kathrein SE im Wege eines Asset Deals durch Ericsson.

Markus Reps berät ferner in- und ausländische Mandanten bei internen Untersuchungen und zu Compliance-Projekten und -Prozessen einschließlich der Angemessenheit (historischer) Compliance-Systeme. So beriet er u.a. die Robert Bosch GmbH zu einer internen Untersuchung und Behörden- und Gerichtsverfahren im In- und Ausland bezüglich vorgeworfener Manipulation von Steuergeräten für Dieselfahrzeuge. Weitere interne Untersuchungen betrafen angebliche Steuerhinterziehungsmodelle ("cum/ex"), den Vorwurf der Bilanzmanipulation sowie Insolvenzsachverhalte.

Kurzbiografie

  • Rechtsanwalt seit 2015
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • TU Dresden
  • Ludwig-Maximilians-Universität München (Dr. iur.)
  • University of Wisconsin Law School (LL.M.)

Veröffentlichungen

  • Gesellschafterfinanzierung in der Krise, NZI 2021, 210 (zusammen mit Daniel M. Weiß)
  • Konturierung der Insolvenzverschleppungshaftung, ZIP 2020, 2443 (zusammen mit Daniel M. Weiß)
  • Warum dem Insolvenzrecht eine Revolution bevorstehen könnte, Capital Online vom 15. Oktober 2020, https://www.capital.de/wirtschaft-politik/warum-dem-insolvenzrecht-eine-revolution-bevorstehen-koennte (zusammen mit Daniel M. Weiß)
  • Germany’s response to Covid-19: expanding the restructuring and distressed M&A toolbox, IFLR vom 16. April 2020, https://www.iflr.com/article/b1ljbnqyy6d27s/germanys-response-to-covid19-expanding-the-restructuring-and-distressed-mampa-toolbox (zusammen mit Daniel M. Weiß)
  • Zinsbegrenzungsvereinbarungen und ‑prämien in AGB, WM 2016, 1865 (zusammen mit Daniel M. Weiß)
  • Covenants in European investment-grade corporate bonds, 10 Capital Markets L.J. (2015) 345 (zusammen mit Lars Hornuf und Stefan Schäferling)
  • Rechtswettbewerb und Debt Governance bei Anleihen, Eine rechtsökonomische, ‑vergleichende und ‑politische Untersuchung (Diss. 2014, Mohr Siebeck)
  • Ankerbeteiligungen: Chancen für die Corporate Governance, Rechtsrahmen und Investorenvereinbarungen, Ein Beitrag zu der rechtspolitischen Debatte um verantwortungsbewusste Aktionäre, ZGR 2013, 597 (zusammen mit Daniela Weber-Rey)
  • Contracting Employee Involvement: An Analysis of Bargaining over Employee Involvement Rules for a Societas Europaea, in: Horst Eidenmüller (Hrsg.), Regulatory Competition in Contract Law and Dispute Resolution, C.H. Beck 2013, Kap. 7, 155 ff. (zusammen mit Horst Eidenmüller und Lars Hornuf)