Jan Krusche berät in- und ausländische Unternehmen zu allen Rechtsfragen mit Technikbezug, sowohl im Urheberrecht, als auch im Gewerblichen Rechtsschutz und zu Fragen der IT-Regulierung und des Datenschutzrechts.

Sein Tätigkeitsschwerpunkt umfasst insbesondere die Betreuung von M&A Transaktionen von forschungs- und datengetriebenen Unternehmen, sowie die Gestaltung und Verhandlung von IT- Outsourcingprojekten, komplexen Verträgen zur Lizensierung und Übertragung von Geistigem Eigentum und die datenschutzkonforme Gestaltung von Projekten und Geschäftsideen.

Daneben führt Jan Krusche streitige Verfahren vor den Zivil- und Verwaltungsgerichten mit besonderem Fokus auf Gewerblichem Rechtschutz sowie Medien- und Infrastrukturregulierung.

Kurzbiografie

  • Rechtsanwalt seit 2016
  • Fudan-Universität Shanghai
  • Freie Universität Berlin (M.A. Sinologie)
  • Freie Universität Berlin und Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb (Dr. jur.)

Veröffentlichungen

  • DNA und ihre Verwendung als Gegenstand patentierbarer Erfindungen, 2019
  • Über Geschmack lässt sich streiten – zur urheberrechtlichen Schutzfähigkeit von Geschmack –, KUR 6/2018, 168 ff. (mit Cornelia Gersch)