Henning Bälz ist Mitglied der Dispute Resolution-Gruppe von Hengeler Mueller. Er ist vor allem in nationalen und inter­­nationalen Schiedsverfahren tätig, vertritt Unternehmen aber auch regelmäßig vor staatlichen Gerichten und bei der außergerichtlichen Streitbeilegung.

Der Schwerpunkt der Beratung von Henning Bälz liegt auf vertrags- und gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten (ein­schließlich Post-M&A-Angelegenheiten) sowie Rechtstreiten im Zusammenhang mit Groß- und Infrastrukturprojekten. Zu seinen Mandanten gehören Handels-, Industrie- und Technologieunternehmen aus dem In- und Ausland.

Henning Bälz hat die Deutsche Telekom AG und die Toll Collect GmbH über etliche Jahre hinweg in den Schieds­verfahren um das deutsche Lkw-Mautsystem beraten. Des Weiteren hat er die Achmea B.V. in dem Grundsatzstreit über die Zulässigkeit von Schiedsverfahren auf der Grundlage von Bilateral Investment Treaties zwischen EU-Mitgliedstaaten vor den deutschen Gerichten und dem EuGH vertreten. Er ist zudem regelmäßig in Post-M&A-An­gelegenheiten tätig und verfügt über umfassende Erfahrung bei der Vertretung von Energieunternehmen in Schieds­verfahren über die Lieferung und Speicherung von Erdgas. 

Kurzbiografie

  • Rechtsanwalt seit 1999
  • Universitäten Tübingen, Berlin (Dr. jur.) und Bayreuth
  • Foreign Associate Simpson Thacher & Bartlett, New York, 2000-2001