Deniz Tschammler berät nationale und internationale Unternehmen und Investoren zu allen Fragen des Öffentlichen Wirtschaftsrechts, insbesondere bei Umstrukturierungen und M&A-Transaktionen, in behördlichen Verfahren und Rechtsstreitigkeiten und im Rahmen der internen Compliance-Organisation. Zu den Tätigkeitsschwerpunkten von Herrn Tschammler zählen das Außenwirtschaftsrecht, das Pharma- und Gesundheitsrecht, das Datenschutzrecht und die wirtschaftsstrafrechtliche Hintergrundberatung, etwa im Kontext interner Untersuchungen.

Im Außenwirtschaftsrecht hat Deniz Tschammler umfassende Expertise in Rechtsfragen des grenzüberschreitenden Handels, darunter in den Bereichen Antikorruption, Exportkontrolle und Handelssanktionen. Herr Tschammler berät darüber hinaus ausländische Investoren im Rahmen nationaler Investitionsprüfungen durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, vornehmlich im Rüstungs- und Verteidigungssektor. In der jüngeren Vergangenheit begleitete er etwa KKR beim Erwerb des Segments Verteidigungselektronik von Airbus (2015/2016), KKR/Hensoldt beim Erwerb der EuroAvionics (2017) und Melrose bei der öffentlichen Übernahme der GKN Aerospace (2018).

Deniz Tschammler verfügt über besondere Rechts- und Branchenkenntnisse im Gesundheitswesen (Healthcare/Life Sciences). Er berät Unternehmen aus der Pharma- und Medizinprodukteindustrie zum gesamten Lebenszyklus ihrer Produkte – von der Forschung und Entwicklung bis zu ihrer Markteinführung –, im Recht der gesetzlichen Krankenversicherung und zu sämtlichen Fragen der Healthcare Compliance. Herr Tschammler zählt vor allem forschende Arzneimittelhersteller wie Bayer oder GlaxoSmithKline zu seinen Mandanten. Daneben begleitet er regelmäßig Transaktionen im Gesundheitswesen, jüngst etwa Stirling Square beim Erwerb der Polytech-Domilens-Gruppe (2015), Waterland bei der Fusion von Median und der AHG-Gruppe (2016) und EQT bei einer Investition in Otto Bock (2017). Herr Tschammler ist Autor zahlreicher Fachbeiträge im Gesundheits- und Arzneimittelrecht und Mitglied des Förderkreises der Forschungsstelle für Pharmarecht an der Philipps-Universität Marburg.

Deniz Tschammler berät weiterhin zum deutschen und europäischen Datenschutzrecht, insbesondere zu den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung an das Compliance-Management von Unternehmen. Herr Tschammler ist in diesem Zusammenhang mit den aktuellen Themen der Digitalisierung vertraut. Er beriet zuletzt Tencent bei Direktinvestitionen in den Flugtaxi-Hersteller Lilium (2017) und in das Fintech-Unternehmen N26 (2018) sowie Bosch beim Erwerb einer Minderheitsbeteiligung am Kartendienst HERE, der Daten über das automatisierte Fahren liefert (2017/2018).

Kurzbiografie

  • Secondment bei GlaxoSmithKline 2015
  • Rechtsanwalt seit 2013
  • Universitäten Frankfurt am Main und Marburg (Dr. iur.; Zusatzqualifikation Pharmarecht)
  • King’s College London (LL.M.)

Veröffentlichungen

  • „Sozial- und verfassungsrechtliche Grenzen der Ausgestaltung von Leitsubstanzzielen in regionalen Ziel- und Prüfvereinbarungen“ (mit Dirk Uwer), in: PharmR‑2016, 69‑75
  • „Festsetzungspraxis des GKV-Spitzenverbands im Festbetragswesen – Eine kritische Bestandsaufnahme“ (mit Dirk Uwer), in: pharmind‑2016, 230‑232
  • „Die Drittanfechtung einer Generikazulassung durch den Originalhersteller nach der „Olainfarm“-Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs“ (mit Dirk Uwer), in: PharmR 2015, 209‑215
  • „Therapiehinweise des Gemeinsamen Bundesausschusses sowie von Kassenärztlichen Vereinigungen und Krankenkassen im Vergleich“ (mit Susanne Koch), in: PharmR 2014, 445‑451
  • „Patentstrategien im Fokus von Artikel 102 AEUV – Der Begriff des Machtmissbrauchs nach AstraZeneca“, in: WuW‑2013, 1071‑1079
  • „Die Verbandssanktion als Instrument der Selbstkontrolle in der Pharmaindustrie – unter besonderer Berücksichtigung der FSA-Reform vom 01. Dezember 2011“, in: PharmR‑2012, 322‑326
  • Kooperation und Korruptionsprävention im Verhältnis von pharmazeutischer Industrie und Fachkreisen – Rechtlicher Rahmen und Selbstkontrolle, Dissertation, AV Akademikerverlag, 2011