Constantin Lauterwein berät und vertritt Unternehmen und Organmitglieder in allen Bereichen des Wirtschaftsstrafrechts, des Ordnungswidrigkeitenrechts und der Corporate Com­pliance.

Zu seinen Mandanten zählen juristische Personen, Gesell­schaf­ten und ihre Leitungspersonen, die sich behördlichen Ermittlungen oder gerichtlichen Verfahren ausgesetzt sehen, sowie Unternehmen, die durch Straftaten geschädigt worden sind. Er hat umfangreiche Erfahrung in der Vertretung von Mandanten gegenüber Staatsanwaltschaften, Aufsichts­behörden und Gerichten.

Die Entwicklung von Strategien und Maßnahmen zur Ver­meidung von Haftungsrisiken im Zusammenhang mit unternehmerischen Entscheidungen bildet einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit.

Er führt und begleitet interne Untersuchungen und berät zur Implementierung und Verbesserung von Compliance Manage­ment Systemen.

Außer mit der Untersuchung und Abwehr von Betrugs-, Untreue- und Korruptionsvorwürfen war er in den letzten Jahren auch intensiv mit internationalen Finanzsanktionen (OFAC) und der Geldwäsche-Prävention – insbesondere in der Finanzindustrie –, der Providerhaftung für Inhalte im Internet (NetzDG) sowie insolvenzrechtlichen Auseinandersetzungen und der Organhaftung im Zusammenhang mit strafrechtlichen Vorwürfen befasst. 

Kurzbiografie

  • Rechtsanwalt seit 2013
  • Studium der Rechtswissenschaft und der Politikwissenschaft
  • Universität München (Diplom-Politologe und Dr. jur.)
  • University of Sydney (LL.M.)
  • Internationale Anwaltskanzlei in Berlin 2012-2018

Veröffentlichungen

  • Co-Autor: Esser/Rübenstahl/Saliger/Tsambikakis, Wirtschaftsstrafrecht, Kommentar mit Steuerstrafrecht und Verfahrensrecht, 2017 (Bilanzstrafrecht)
  • Akteneinsicht und Auskünfte für den Verletzten, Privatpersonen und sonstige Stellen – §§ 406e und 475 StPO, 2011
  • The Limits of Criminal Law: A Comparative Analysis of Approaches to Legal Theorizing, 2010
  • Symbolische Gesetzgebung, Eine Untersuchung am Beispiel Strafrecht, 2006