Alf-Henrik Bischke betreut Unternehmen und Investoren zu Kartell- und fusionskontrollrechtlichen Themen, insbesondere bei M&A-Projekten. Sein Schwerpunkt liegt bei der transaktionsbegleitenden Fusionskontrolle. Zudem betreut er Unternehmen in Kartellbußgeldverfahren der Europäischen Kommission sowie des Bundeskartellamtes. Darüber hinaus berät er Unternehmen zu Fragen der kartellrechtlichen Compliance sowie bei internen Untersuchungen (internal investigations).

Zu den Fusionskontrollverfahren, die Alf-Henrik Bischke betreut hat, gehörten u.a. der Erwerb der Frankfurter Rundschau durch die Frankfurter Allgemeine Zeitung, der Erwerb von Runners Point durch Footlocker, der Verkauf von Kabel BW durch EQT an Unity Media sowie der Erwerb von MegaPlast durch die Aptar Group Inc. Die Vorhaben wurden jeweils vom Bundeskartellamt geprüft und freigegeben.

Weitere von ihm betreute Mandate (jeweils Verfahren der Europäischen Kommission) betrafen u.a. den Erwerb der Dresdner Bank durch die Allianz AG, den Erwerb der Postbank durch die Deutsche Bank, die Beratung von SPAR Austria hinsichtlich des Erwerbs von ADEG durch REWE (einschließlich Anfechtung der Freigabeentscheidung vor dem Gericht in Luxemburg) sowie den Verkauf des Sitzgeschäftes von Kneiper Recaro an Johnson Controls. In einer Vielzahl von Transaktionen hat Alf-Henrik Bischke die kartellrechtlichen Anmeldungen weltweit koordiniert und verantwortet.

Im Bereich Kartellbußgeldverfahren ist er insbesondere für japanische Unternehmen in Verfahren der Europäischen Kommission tätig gewesen. So insbesondere in den Verfahren der Kommission in Sachen „Chloropren-Kautschuk“, „Fernseh- und Monitorbildröhren“ sowie „Kondensatoren“.

Schließlich berät Alf-Henrik Bischke Unternehmen umfangreich zu Fragen der kartellrechtlichen Compliance. Hierzu gehört die Beratung zu kartellrechtlichen Fragen im Tagesgeschäft, die Durchführung von kartellrechtlichen Schulungen sowie die Durchführung umfangreicher interner Compliance-Untersuchungen.

Alf-Henrik Bischke ist Mitglied unseres Japan- und Korea Desk.

Kurzbiografie

  • Rechtsanwalt seit 1995
  • Universitäten Freiburg und Hamburg (Dr. jur.)
  • European University Institute, Florenz (LL.M.)
  • Anwaltskanzlei in Washington D.C., 1996-1997

Veröffentlichungen

  • Co-Autor: Münchener Kommentar Europäisches und Deutsches Wettbewerbsrecht, 2. Aufl. 2015
  • Alf Henrik Bischke ist seit 2009 Co-Autor der Rubrik „Neuere Entwicklungen im Kartellrecht“ in der NZG.