Bianka Bielecke berät Banken und Unternehmen bei Kapitalmarkttransaktionen im Zusammenhang mit der Begebung von Schuldverschreibungen. Dazu zählen die Auflegung und jährliche Aktualisierung von Emissionsprogrammen für Schuldverschreibungen (sogenannte EMTN bzw. DIP) sowie die rechtliche Begleitung einzelner Schuldverschreibungsemissionen unter DIPs und auf Stand-Alone Basis.

Bianka Bielecke ist dabei entweder auf der Seite der emissionsbegleitenden Banken oder auch direkt für die jeweilige Emittentin tätig. Die von ihr betreute Produktpalette reicht von „klassischen“ Schuldverschreibungen bis hin zu Hybridanleihen im Fall von Unternehmen bzw. nachrangigen Versicherungsanleihen und AT1-Emissionen von Banken. Hinzu kommen Anleiherückkäufe oder –umtäusche und die rechtliche Betreuung von Commercial Paper Programmen.

Zuletzt war Bianka Bielecke u.a. bei folgenden Hybridtransaktionen tätig: Bertelsmann SE&Co KGaA, RWE Aktiengesellschaft, Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft (alle 2015) und Württembergische Lebensversicherung AG (2014). Sie berät emissionsbegleitende Banken sowohl in Bezug auf das Emissionsprogramm der KfW als auch bei der Begebung von sogenannten Globalanleihen nach deutschem Recht unter deren SEC-Shelf. Emissionsprogramme deutscher Unternehmen, bei denen Bianka Bielecke tätig ist, sind zum Beispiel: BASF SE, Linde Aktiengesellschaft oder HeidelbergCement AG.