Thomas Paul berät in- und ausländische Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute sowie Asset Manager „von der Wiege bis zur Bahre“. Er hat eine große Anzahl von Kredit- und Finanzdienstleistungsinstituten sowie Kapitalverwaltungsgesellschaften und Investmentaktiengesellschaften im Rahmen ihrer Gründung betreut. Sein Tätigkeitsfeld beinhaltet die Aufsetzung von Gesellschaften, Beantragung von Erlaubnissen, die Restrukturierung (einschließlich Auslagerungstransaktionen) sowie Compliance- und Corporate Governance-Themen, wie etwa fit and proper Prüfungen von Geschäftsleitern und Aufsichtsräten und deren Schulung.

In den vergangenen Jahren hat Thomas Paul insbesondere bei grenzüberschreitenden Transaktionen (Übernahmen, Restrukturierungen) beraten, aber auch in Krisensituation, bis hin zur Abwicklung sowie bei streitigen Auseinandersetzungen mit Aufsichtsbehören.

Seine Mandate schließen die Beratung einer großen amerikanischen Bankengruppe bei der Restrukturierung ihrer europäischen Aktivitäten (vornehmlich durch cross-border merger), die Gründung einiger Kreditinstitute (z.B. Natixis Pfandbriefbank), den Erwerb von Banken (z.B. der BHF-Depotbank für The Bank of New York Mellon), die Auslagerung des Fondsbuchhaltung und Fondsadministration mit einem Volumen von mehr als EUR 500 Mrd. (für die Auslagerungsstelle State Street) sowie die Beratung von Lehman Brothers Bankhaus AG während ihres Moratoriums und der anschließenden Abwicklung ein.

Kurzbiografie

  • Rechtsanwalt seit 1990
  • Universität Marburg (Dr. jur.)
  • Université de Lausanne
  • Tulane Law School, New Orleans (LL.M.)

Veröffentlichungen

  • Co-Autor: Banking Regulation Review, Asset Management Review, Securities World
  • Zahlreiche Veröffentlichungen in Fachzeitschriften (z.B. Journal of International Bank Law)